Forschung

  • Themen

Wir waren und sind in verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt. Dabei beschäftigen wir uns sowohl mit methodischen Fragestellungen, als auch mit konkreten Gestaltungsherausforderungen. Unsere Forschung zeichnet sich durch eine grosse Praxisnähe aus. In aller Regel arbeiten wir zu diesem Zweck in unseren Projekten auch mit Firmen zusammen. In unseren Forschungsprojekten ist es uns wichtig, dass wir unsere Gestaltungsideen zu lauffähigen Demonstratoren ausbauen und damit erlebbar machen.

Laufende Forschungsprojekte:

  •  >> SysPlace: Interaktion im Mulitgeräte-Kontext
  • >> Phy2Di: Interaktionen am Übergang zwischen analoger und digitaler Welt

Abgeschlossene Forschungsprojekte:

  • >> proTact: Prototyping tangible Interaktionen
  • >> Nähe auf Distanz: Konzepte für Generationen übergreifende Verbundenheitserlebnisse

Bevorstehende Forschungsprojekte:

  • >> Prototyping für Innovation: in dem Methoden und Werkzeuge des Prototypings für VR/AR-Anwendungen, das Internet of Things sowie für Web-Seiten erarbeitet und beschrieben werden.

Gestaltungsentscheidungen sollten basierend auf existierendem Wissen getroffen werden. Informiertes Design beschäftigt sich mit den Modellen und Grundlagen, die zur Begründung von Gestaltungsentscheidung herangezogen werden können. Auf diese Weise ist Gestaltung weniger willkürlich. Unsere Arbeiten ordnen sich also dem Design Research zu.

Besonders sichtbar ist das in unserem Projekt “Nähe auf Distanz”. Dort wurden die Gestaltungskonzepte aus den individuellen Bedürfnissen der Familien im Bezug auf  “Verbundenheit” abgeleitet.  Aber auch im Projekt SysPlace spielt dies eine grosse Rolle. Hier begründen wir unsere Gestaltungsentscheidungen durch Zusammenhänge, die Menschen aus der physikalischen Welt kennen. In beiden Fällen wird die Gestaltung also durch psychologische Grundlagen und Zusammenhänge inspiriert und geleitet und auf diese Weise ein expliziter Zusammenhang zwischen diesen und den Features oder dem Verhalten der Technologie aufgebaut.