Design Thinking

  • Themen

Wir verfolgen keinen strengen Prozess, sondern verstehen Design Thinking als eine Sammlung von Paradigmen und Praktiken, die zur Lösung von Wicked Problems eingesetzt werden können. Wir greifen dazu auf ein Set von Methoden zurück, die dazu dienen, den Gestaltungsprozess anzuleiten und die Bewertung der Artefakte zu unterstützen. Die Methoden unterstützen uns, die Kreativität der Beteiligten im Bezug auf das Interaktionsdesign (User Experience Design) zu erhöhen und die Güte der erstellten Artefakte möglichst früh zu bewerten.

Die Methoden des Design Thinkings spielen in unseren industriellen Kooperationsprojekten eine Rolle, sind aber auch ein wichtiges Element in der Lehre. Sowohl für Masterstudierende als auch im Bachelor gibt es ein entsprechendes Angebot. Unser Flagschiff ist das Design Thinking Projekt in Kooperation mit der Stanford University unter Prof. Larry Leifer (hier Link)