Projekte von Studierenden aus unserem Labor

Die im Folgenden aufgeführten Interaktionskonzepte sind in unserem Labor entstanden. Sie wurden im Rahmen von Abschlussarbeiten oder Vorlesungen konzipiert und entwickelt.

MIMMI

MIMMI ist unsere Labor-Katze, die erste Anzeichen sozialer Interaktion aufweist. Sie wurde im Rahmen der Vorlesung MMI von V. Burjan, K. Adler und M. Christmann konzipiert und gebaut.

CARpet

CARpet ist ein interaktives und kollaboratives Verkehrsspiel auf dem Multi-Touch Tisch. Die Spieler fahren Spielzeugautos in einer virtuellen Stadt und deren Strassen zu verschiedenen Orten. Dabei müssen Sie Geschwindigkeiten beachten und Verkehrsregeln einhalten, sie können Missionen (bspw. Krankenhausfahrten) übernehmen und Unfälle bauen. Die Einhaltung der Regeln wird durch das Spiel überwacht und entsprechend bepunktet.

CARpet ist im Rahmen der MMI Vorlesung im WS 2013 entstanden und wurden von den Masterstudenten T. Klumpp, M. Schweizer, A. Leber und K. Estelmann konzipiert und prototypisch implementiert.

CityGuide

Mit CityGuide können sich Touristen in Mannheim (oder jeder anderen Stadt) einen Tag ganz nach ihren Vorstellung gestalten. Die interactive Multi-Touch Anwendung könnte im Tourismus Büro stehen und Besucher der Stadt dabei unterstützen, Restaurants und Sehenswürdigkeiten nach ihren Vorlieben zu finden und zu einer individuellen Stadtführung zusammenzustellen.

CityGuide ist im Rahmen der MMI Vorlesung im Winersemester 2013/14 entstanden. Die Anwendung wurde von den Masterstudenten W. Adamow, P. Beedgen und M. Schwarzmann konzipiert und implementiert.

Magische Linse

Das Projekt “Magische Linsen” repräsentiert drei unterschiedliche Interaktionskonzepte, die im Rahmen der Bachelorarbeit von T. Lam konzipiert und implementiert wurden. Es handelt sich dabei um Konzepte, die das Zoomen von medizinischen Bilddaten mittels eines Tangiblen Objektes auf dem Multi-Touch Tisch ermöglichen. Die Linse besteht aus einer Plexiglas-Scheibe, die den zu vergrößernden Bildausschnitt selektiert und mit einem definierten Zoomfaktor vergrößert darstellt. Die Magische Linse wurde im Rahmen des Forschungsprojektes proTACT entwickelt.

Clear

Clear beschreibt das Konzept einer Groupwareanwendung für Tabletops, die es den Nutzern ermöglicht, Dateien zu präsentieren, zu tauschen, zu verknüpfen und zu bewerten. Ferner soll es möglich sein Termine und Aufgaben eines Projektes betreffend zu erstellen und zuzuweisen. Dabei spielt ein tangibles Objekt in Form einer Plexiglasscheibe eine zentrale Rolle. Diese symbolisiert die persönlichen Daten und unterstützt die Steuerung bei der Auswahl und dem Transfer der Daten auch zwischen unterschiedlichen Geräten. Clear wurde im Rahmen der Bachelorarbeit von D. Rossbach im Projekt proTACT konzipiert und entwickelt.

Scriblr

Scriblr ist ein Prototyping Werkzeug für Smartphone Anwendungen auf dem Multi-Touch-Tisch. Scriblr unterstützt den kollaborativen Prozess des scribbelns eines Interaktionskonzeptes in einer Gruppe. Wiederkehrende User Interface Elemente können einfach aus einer Palette herausgezogen und auf Fenstern platziert werden. Verschiedene Fenster können durch ein tangibles Objekt miteinander verbunden werden und der Prototyp durch einfaches auflegen des Smartphones auf die Zielplattform übertragen werden. Scriblr wurde im Rahmen einer Mastervorlesung von D. Garrecht, N. Schmitt und B. Lautenschläger im WS2012 konzipiert und prototypisch implementiert.

Earth Explorer

Earth Explorer erlaubt es dem Nutzer sich mittels Free-Form Gesten in einer auf der Wand projizierten Landkarte und deren Straßen zu bewegen. Sie vermittelt so das Erlebnis sich einfach an neue Orte zu bewegen und diese zu erkunden. Die Anwendung basiert auf der Steuerung mittels Microsoft Kinect und greift auf Google Earth zurück. Die Google Earth Daten werden mittels eines Projektors auf einer großen Fläche dargestellt. Earth Explorer wurde im Rahmen einer Mastervorlesung im WS 2012 von R. Braun, D. Feininger und V. Hermann konzipiert und prototypisch implementiert.